Zitat der Woche – Ulrich von Hutten zum 525. Geburtstag

Das ist der Lauf der Welt.

Es stirbt, was uns gefällt.

Was aber widerstrebt,

Das kreucht daher und lebt.

Ulrich von Hutten

Ulrich von Hutten. Humanist und Dichter.

Ulrich von Hutten. Humanist und Dichter.

* 21.April 1488 auf der Burg Steckelberg in Franken

+ 29.August 1523 auf der Insel Ufenau im Zürichsee

Caspar David Friedrich - Huttens Grab. 1823/24. Heute ist das Gemälde in der Kunstsammlung zu Weimar zu finden.

Caspar David Friedrich – Huttens Grab. 1823/24. Heute ist das Gemälde in der Kunstsammlung zu Weimar zu finden.

Heute hätte Hutten, der als erster Reichstritter bezeichnete Humanist und Dichter seinen 525. Geburtstag gefeiert.

Wie bei vielen deutschen Dichtern und Denkern wurde versucht, ihn für die tagesaktuelle Politik zu vereinnahmen. So wurde zu seinem 500. Geburtstag sowohl in der BRD als auch der DDR eine Sonderbriefmarke für ihn herausgegeben. Auch die Nationalsozialisten versuchten Hutten vor ihren Karren zu spannen.

Wie Hutten auf diese Vereinnahmung reagiert hätte? Man weiß es nicht. Vielleicht wäre er in Bautzen eingesessen, von die Nationalsozialisten hingerichtet worden oder in der BRD in eine psychatrische Klinik eingeliefert worden.

Ein Dichter, ein Denker, ein Getriebener, ein Aktivist, ein Revoluzzer, jedenfalls keiner, der um sein eigenes Wohlergehen besorgt war und nur handelte, um seine Pfründe zu sichern, sondern ein Idealist.

Aufbegehrend gegen Papst und die katholische Kirche, den Kirchenbann anhaftend, stellte er sich an die Seite Franz von Sickingens. Schließlich unter Reichsacht floh er in die Schweiz. Erasmus von Rotterdam, der große europäische Humanist, der sich nie innerlich von der katholischen Kirche lossagen konnte, wollte seinen ehemaligen Schüler Hutten in Basel nicht sehen oder aufnehmen.

Zwingli in Zürich erbarmte sich und nahm ihm schließlich auf. Dort verstarb er an der Syphilis, mit welcher er sich wahrscheinlich schon in jungen Jahren in Leipzig infiziert hatte, auf der Insel Ufenau im Zürichsee.

Caspar David Friedrich setzte ihm ein weiteres Denkmal in Form eines seiner Gemälde.

Heute wäre Huttens 525 Geburtstag. Ein Querdenker, ein Vordenker, ein Kritiker am Bestehendem, jedenfalls kein angepasstes Etwas, ein Dichter und Humanist mit allen menschlichen Vorzügen und menschlichen Makeln.

Passender könnte ein Zitat heute zu seinem Geburtstag nicht sein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s