Eine Mutter verlässt ihr Kind. Aus Liebe.

Christoph Lehermayr

VERLORENE TOCHTER. Eine junge Griechin gibt ihr einziges Kind ins Heim – weil sie es nicht mehr ernähren kann. Eine Tragödie mitten in Europa.

Hätte sie es verhindern können? Gab es den einen Punkt in dieser Geschichte, an dem sich alles noch hätte aufhalten lassen? Fragen, die sich aufdrängen, während der Regen stärker wird. Dicke Tropfen gegen die Windschutzscheibe prasseln. Den Blick aufs Meer verdecken. Im Winter trägt der Himmel selbst über Griechenland Grau. Die Autobahn ist leer, die Musik im Radio traurig, und die Fragen wollen nicht aus dem Kopf verschwinden. Was ist das für eine Frau, die ihr eigenes Kind weggibt?

Am Anfang war es bloß ein Gerücht, das uns hierhergebracht hat. Eine Behauptung, Dutzende Male wiederholt in Zeitungen und im Fernsehen. Es klang zu unglaublich. So wie vieles, was wir in diesen Jahren der Krise aus Griechenland zu hören bekamen. Aber diesmal ging es nicht um Inseln…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.462 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s